TOM KINDLER

Ich bin in einem Umfeld aufgewachsen voller Dogma und starren Regeln, sehr normiert und katholisch geprägt. Meine Verbundenheit zur geistigen Welt und Spiritualität fanden zwar hier in einer katholischen Privatschule ihren Anfang, doch fand ich niemand in meinem Umfeld, der diesen Zugang authentisch lebte oder mich gar führte.
Immer öfter hatte ich mystische Erfahrungen und Einheitserlebnisse, die meinem Lebensweg Richtung und Inspiration waren. Jahre der Suche nach Wahrheit und einer Methode zur inneren Heilung und nach Erwachen des Herzens folgten. Dieser Weg war intensiv und von vielen Experimenten geprägt. Meine geistige Heimat fand ich schließlich in der indischen Lehre des Advaita und einigen seiner Lehrer, der Suche nach Wahrheit, dem authentischen tibetischen Buddhismus und dem mystischen Einweihungsweg der Hermetik.

Sind wir in Verbindung mit unserer Quelle, zeigt sich unser Weg uns unmittelbar auf, dann sind wir unser eigener Lehrer. Und manchmal braucht es auch die Begegnung und den Austausch mit Gleichgesinnten auf diesem Weg, auf Augenhöhe von Herz zu Herz, in der direkten Begegnung.

Was echt ist, das bleibt,
auch wenn man es hinterfragt,
daran klopft, 
wie Verputz, der abbröckelt,
so kommt unser wahres Wesen
zum Vorschein, was echt ist
DAS BLEIBT!